Freitag, 16. Juni 2017

John Irving: Die Pension Grillparzer





Inhaltsangabe des Verlages:
Dies ist die erste Geschichte, die der junge Garp im gleichnamigen Roman geschrieben hat – die Geschichte einer Familie, die beauftragt ist, österreichische Hotels zu überprüfen, um zu bestimmen, welcher Klasse sie angehören. Erste Station ist die Pension Grillparzer, die in eine höhere Kategorie aufsteigen will. Doch ob ihr das gelingt, mit all den seltsamen Gestalten, die da nachts umhergeistern?



Ich habe "Die Pension Grillparzer" von John Irving als Hörbuch gehört. Ich glaube das ist hier auch eine gute Entscheidung, denn der Sprecher Klaus Löwitsch versteht es ganz ausgezeichnet das Wienerische rüberzubringen.
John Irving hat hier eine Geschichte veröffentlich, die er in "Garp" von der Hauptfigur schreiben ließ. John Irving hat hier etwas gemacht, mit dem Jahre später Sebastian Fitzek Aufsehen erregt hat, als er das Buch das seine Romanfigur Max Rhode schrieb tatsächlich unter dessen Namen veröffentlich hat.
Nur macht John Irving hier seinen Lesern von Anfang an nichts vor und wer seine Bücher kennt, der wird "Die Pension Grillparzer" auch stilistisch und inhaltlich auch schnell seinem Schöpfer zuordnen können. Welcher andere Autor versteht es schon so gut, so viele ungewöhnliche Charaktere und noch dazu einen Bären in einer Geschichte unterzubringen und so zu beschreiben, dass der Leser sie am Ende schon gar nicht mehr so ungewöhnlich findet.
Schade ist an "Die Pension Grillparzer" jedoch das abrupte Ende. Während zu Anfang noch recht ausführlich von der Familie, dem Besuch der Pension und der Entdeckung der anderen Gäste erzählt wird, ist die Geschichte dann plötzlich schon vorbei und es wird nur noch sachlich aufgelistet, was aus wem geworden ist. Das hätte man doch etwas liebvoller und ausführlicher machen können.
Ein wenig stört mich auch der Preis, denn es handelt sich hier nicht um einen kompletten Roman, sondern eher eine Kurzgeschichte, die dann auch im vorgelesenen Zustand nur ca. 60 Minuten andauert. Der Verkaufspreis erscheint dann in Anbetracht des kurzen Hörvergnügens ein wenig unverhältnismäßig.
Insgesamt gesehen hat mich das Hörbuch jedoch gut unterhalten.



So habe ich bewertet:


Und hier kann man das Hörbuch kaufen: John Irving: Die Pension Grillparzer


Weitere Infos zum Hörbuch, Autor und Sprecher finden sich auf der Homepage des Diogenes Verlages.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen