Samstag, 24. Mai 2014

Kiera Cass: Selection - Die Elite



Es sind nur noch sechs Mädchen im Wettbewerb, an dessen Ende die neue Prinzessin von Illea und Ehefrau von Prinz Maxon feststeht. Ging es zu Anfang für America nur darum ihrer Familie Geld und sich selber den gesellschaftlichen Aufstieg zu verschaffen, so kann sie nun nicht mehr leugnen, dass ihr auch an Maxon etwas liegt. Doch seit ihr Ex-Freund Aspen im Palast aufgetaucht ist und als Wache angefangen hat, ist alles viel komplizierter geworden, denn auch er will America nun wieder für sich gewinnen. Und dann sind da auch noch die Rebellen, deren Angriffe immer häufiger werden und nun auch das Leben der Familien der Elite in Gefahr bringen.


Manchmal brauche ich zwischendurch einfach mal ein Buch mit dem man perfekt aus dem Alltag in eine Traumwelt fliehen kann. Märchen eignen sich dazu hervorragend und waren schon als Kind meine liebsten Zwischendurchgeschichten. Mit "Selection - Die Elite" legt Autorin Kiera Cass nun den zweiten Band ihrer geplanten Trilogie rund um das Casting zur neuen Prinzessin von Illea vor. "Selection" konnte mich begeistern und "Die Elite" kann gut an den Vorgänger anknüpfen. Zwar hatte ich hier zwischendurch doch den Gedanken, ob ich vielleicht beim "Bachelor" gelandet bin, doch mit Sozialkritik und einer tollen weiblichen Hauptfigur kann die Autorin das wieder rausreißen. Die Männer die um Americas Gunst buhlen lassen diesmal ein wenig nach und zeigen beide Schwächen die sie nicht unbedingt attraktiver machen. Aspen ist zwar für America da, doch er glaubt nicht an sie und ihrer Fähigkeiten, was es mir schwierig macht ihn wirklich zu mögen. Maxon glaubt an America, will sich aber alle Hintertüren offen halten und kann dadurch nicht bei mir punkten. Im Laufe der Handlung decken sich jedoch einige Sachen auf, die dann wieder zuvor gelesenes in einem anderen Licht erscheinen lassen. Das Kastensystem wird nun kritischer beleuchtet und der Leser erfährt mehr darüber, wie das System entstanden ist und wie die Welt sich zuvor entwickelt hat. Diese Hintergründe fand ich sehr wichtig zum Verständnis der Entwicklungen und sie machen neugierig, zu was sich Americas Welt nun vielleicht entwickeln wird.
Da die Geschichte aus der Perspektive von America erzählt wird, ist jedoch klar, dass sie und ihre Gefühle hier im Mittelpunkt stehen und auch wenn ich es nicht mag, wenn es ein ewiges hin und her im Liebesdreieck gibt, fand ich es hier doch nachvollziehbar und stimmig.
Insgesamt gesehen kann ich "Selection - Die Elite" an alle Leserinnen ab ca. 14 Jahren empfehlen die romantische Geschichten mit einem ernsthaften Kern mögen. Beginnen sollte man jedoch mit Band eins.

So habe ich bewertet:


Und hier kann man das Buch kaufen: Kiera Cass: Selection - Die Elite 

Weitere Informationen zum Buch, zur Autorin und zur Reihe finden sich auf der Homepage des Sauerländer Verlages.


Freitag, 23. Mai 2014

KW21/2014 - Die Leckereien der Woche - schneller Zitronenkuchen

Meine Leckerei der Woche ist ein saftiger, schneller Zitronenkuchen.

Für eine kleine Kastenform braucht man folgende Zutaten:
200 g Butter oder Margarine
150 g Zucker
200 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
4 Eier
1 Prise Salz
den Saft und die Schale von einer großen oder zwei kleinen Zitronen
für den Guss Zitronensaft und Puderzucker 

1.
Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren.
Die Eier einzeln unterrühren.
Dann das Mehl mit dem Backpulver mischen und löffelweise dazu geben.
Zum Schluss noch die Zitronenschale und den Zitronensaft untermischen.
Den Teig in eine Kastenform füllen.
2.
Bei  ca. 170 ° C für ca. 30 Minuten backen. Mit einem Holzstäbchen überprüfen ob der Kuchen gar ist.

3.
Dann den Kuchen etwas abkühlen lassen. Einen Guss aus Zitronensaft und Puderzucker anrühren. Den Kuchen mehrfach einstechen und den Guss dann darüber geben. Nach Wunsch noch weiter dekorieren.

 


Guten Appetit!

Donnerstag, 22. Mai 2014

Mara Andeck: Wenn Liebe die Antwort ist, wie lautet die Frage?

Inhaltsangabe des Verlages:
Lilia hat Tom erobert. Oder hat Tom Lilia erobert?
Egal. Fest steht: Was aussah wie ein Happy End, macht zwar durchaus happy, aber zu Ende ist damit gar nichts. Jetzt fangen Lilias Probleme nämlich erst an. Zurück zu Hause muss sie feststellen: 

Nicht nur Eltern und Lehrer, auch beste Freundinnen und kleine Schwestern können ganz schön komisch werden, wenn man einen Jungen küsst.
Und plötzlich hat Lilia ganz viele Fragen: Was kommt eigentlich nach dem ersten Kuss?
Der zweite, klar, und dann der dritte, der vierte ...
Aber danach? Lilia muss unbedingt herausfinden, wie sie, das Leben und die Liebe zusammenpassen. Diesmal kann und will sie sich nicht auf ihr Bücherwissen verlassen. Jetzt muss sie selbst ran und eigene Erfahrungen machen. Wenn man sie nur lassen würde …


"Wenn Liebe die Antwort ist, wie lautet die Frage?" von Autorin Mara Andeck ist der dritte Teil der Tagebücher von Lilia. Auch dieser Band hat mich wieder gut unterhalten, doch im Rückblick ist für mich ganz klar der erste Band das beste der Bücher. Zwar ist Lilias Leben immer noch turbulent-witzig und abwechslungsreich erzählt, aber so richtige Lacher gab es bei mir nur im ersten Band, als Lilia das Paarungs- und Balzverhalten der Tiere auf sich selber übertragen hat. Schon im zweiten Band war die Geschichte für mich weniger witzig und nun im dritten steht eher eine typische Teenagerliebe im Vordergrund. Der Unterschied zu anderen Jugendbüchern ist nicht mehr so deutlich und ich habe das Buch daher eher gelesen, weil mir die Figuren schon bekannt waren und man dann ja doch wissen will was weiter mit ihnen passiert. Vielleicht kann das Buch auch den einen oder anderen Ratschlag mit einem Augenzwinkern geben, wenn man sich in einer ähnlichen Situation befindet wie Lilia.
Im Nachwort schreibt Autorin Mara Andeck, dass es sich hier um das letzte Tagebuch von Lilia handelt. Ich muss auch ehrlich sagen, dass ich das richtig so finde, denn so offen wie Lilia alles beschreibt, wäre der nächste Band sonst wohl kein Jugendbuch mehr und ein Tagebuch dem man nicht alles anvertraut irgendwie nicht richtig realistisch.
Empfehlen kann ich "Wenn Liebe die Antwort ist, wie lautet die Frage?" gemeinsam mit den beiden Vorgängern an alle Leserinnen ab ca. 13-14 Jahren.

So habe ich bewertet:


Und hier kann man das Buch kaufen: Mara Andeck: Wenn Liebe die Antwort ist, wie lautet die Frage?

Mittwoch, 21. Mai 2014

KW21/2014 - Der Menschenrechtsfall der Woche - Ibrahim Abdullah Juma al-Balushi u.a.

Diese Woche möchte ich Euch den Fall von Ibrahim Abdullah Juma al-Balushi u.a. vorstellen:
Lage von Oman: © University of Texas Libraries

Herr IBRAHIM ABDULLAH JUMA AL-BALUSHI
Herr NASSER AL-YAHYAI
Herr SAID AL-ZEIDI
Herr TALAL MOHAMMED AL-MA'AMARI

Vier Männer befinden sich im Oman ohne Kontakt zur Außenwelt und ohne Anklage in Haft. Ihnen droht Folter oder anderweitige Misshandlung.
Der Geschäftsmann Ibrahim Abdullah Juma al-Balushi soll am 6. Mai in der Nähe der Grenze zu den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) beim Wadi Al Jezi festgenommen worden sein. Er war auf dem Weg zu seiner Mutter in der Stadt Shinas im Norden des Oman. Ibrahim al-Balushi lebt und arbeitet in der Stadt Al Ain in den VAE, stammt jedoch ursprünglich aus dem Oman.
Am selben Tag wurden Nasser al-Ehyai und Said al-Zeidi, die für das omanische Arbeits- bzw. Landwirtschaftsministerium arbeiten, der Ingenieur Ali Mohammed al-Ma'amari und sein Schwager Talal Mohammed al-Ma'amari, ein Lehrer, dessen Onkel Dr. Talib Al Ma'amari, ein inhaftiertes Mitglied des Schura-Rats, ist, vor die Sonderabteilung (al-Qism al-Khas) des Polizeipräsidiums in der Hauptstadt Maskat geladen. Zwei Tage später fanden sich die vier Männer im Polizeipräsidium ein und wurden festgenommen.
Ali al-Ma'amari wurde ohne Anklage am 8. Mai freigelassen. Die anderen vier Männer haben seit ihrer Festnahme keinen Kontakt zu ihren Familien aufgenommen und ihnen soll der Zugang zu Rechtsbeiständen verwehrt werden. Als sich Angehörige von Ibrahim al-Balushi und Talal al-Ma'amari am 12. und am 14. Mai im Polizeipräsidium in Maskat einfanden, wurde ihnen nicht gestattet, die Männer zu sehen, oder gesagt, warum sie festgenommen worden waren.
Ibrahim al-Balushi und Talal al-Ma'amari waren 2001 festgenommen und vom Staatssicherheitsgericht wegen "Anstiftung zu konfessionellen Differenzen" zu dreijährigen Haftstrafen verurteilt worden. Beide wurden vom Sultan von Oman begnadigt und aus der Haft entlassen, nachdem sie 10 Monate ihrer Strafe verbüßt hatten. Amnesty International liegen keine Informationen zu den Gerichtsverfahren vor.

Schreibt eine E-Mail an: botschaft-oman@t-online.de

Betreff:
Vier inhaftierte Maenner

Text:
Mit Bitte um Weiterleitung an:
STAATSOBERHAUPT UND PREMIERMINISTER
His Majesty Sultan Qaboos bin Sa'id
Diwan of the Royal Court
The Palace, Muscat 113
OMAN

Majestaet, 

ich sorge mich um Ibrahim Abdullah Juma al-Balushi, Nasser al-Ehyai, Said al-Zeidi und Talal Mohammed al-Ma'amari die inhaftiert wurden. 

Ich bitte Sie hiermit sicherzustellen, dass Ibrahim al-Balushi, Talal al-Ma'amari, Nasser al-Ehyai und Said al-Zeidi vor Folter und anderer Misshandlung geschuetzt werden und dass ihnen umgehend Zugang zu ihren Familien und Rechtsbeiständen gewaehrt wird.
Bitte lassen Sie die Maenner frei oder klagen Sie sie einer als Straftat anerkannten Handlung an und stellen Sie sie im Rahmen von Verfahren, die den internationalen Standards für faire Gerichtsverfahren genuegen, vor Gericht.

Hochachtungsvoll
(Dein Name)

Ihr könnt Euch auf der Homepage von Amnesty International Deutschland noch genauer zur Urgent Action informieren: Männer willkürlich in Haft 

Weitere Informationen zu meiner Aktion und den Erfolgen von Amnesty International findet ihr auf der Seite Sehen, Hinsehen, Handeln! meines Blogs.



"Es ist besser, eine Kerze anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."
(Quelle: Amnesty International)