Samstag, 4. Januar 2014

Martina Fussel: Das Königsmädchen



Kinthos ist der neue Oberste der Jeer-Ee und was er nun noch braucht ist eine Frau an seiner Seite. Traditionell werden hierzu die schönsten Mädchen des Landes ausgewählt unter denen der Oberste dann in einem Auswahlverfahren seine Zukünftige erwählen kann. Wie einst ihre Mutter, gehört nun die 17jährige Lilia zu den „Königsmädchen“ die fortan für jeden anderen Mann tabu sind, bis sich Kinthos entschieden hat. Lilia kennt Kinthos bereits seit langem und so macht sie sich mit dem Gedanken vertraut wie es wäre an seiner Seite zu leben. Aber sind sie wirklich füreinander bestimmt?

"Das Königsmädchen“ von Martina Fussel konnte mich leider nicht richtig überzeugen. Die Geschichte ist zwar interessant und die Welt von Lilia und Kinthos macht neugierig auf mehr, aber leider gibt es für mich auch einige Schwachstellen. Die zu Anfang noch romantische Liebesgeschichte rutscht irgendwann in Richtung Kitsch ab und bei einigen schwülstigen Szenen und Sätzen konnte ich nur den Kopf schütteln. Auch fand ich die Handlung in einigen Aspekten sehr vorhersehbar und wenig überraschend, wobei aber zumindest durch einige Abenteuerszenen zum Ende hin ein wenig mehr Spannung aufkommt.
Auch frage ich mich, wie es denn sein kann, dass ein e-book von einem Verlag verkauft wird, das vor Fehlern nur so strotzt. Von Rechtschreibfehlern, zu dubioser Grammatik bis zu fehlenden Wörtern ist hier alles vertreten. War denn da kein Lektorat dran? Auch wenn der Preis der e-books von Impress mehr als fair ist, darf so eine Häufung von Fehlern einfach nicht vorkommen.
Insgesamt gesehen kann ich "Das Königsmädchen“ daher nur an Leser empfehlen, die leicht kitschige Bücher mögen, eine Vorliebe für Abenteuergeschichten haben, über Rechtschreibfehler etc. hinwegsehen können und denen es nichts ausmacht, dass es dieses Buch nur als e-book gibt.

So habe ich bewertet:


Und hier kann man das e-book kaufen: Martina Fussel: Das Königsmädchen

Weitere Informationen zum Buch und zur Autorin finden sich auf der Homepage des Impress Verlages.

Freitag, 3. Januar 2014

KW01/2014 - Die Leckereien der Woche - Blaubeermuffins

Heute gibt es bei mir ein ganz einfaches und schnelles Rezept für die Leckerei der Woche.
Blaubeermuffins sind schön saftig und fruchtig und für mich eine sehr leckere Variante der kleinen Kuchen.

Für 12 Muffins braucht man folgende Zutaten:
100 g weiche Butter
120 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier
120 g Mehl
1 Teelöffel Backpulver
100 ml Milch
150 g Blaubeeren

1.
Die Eier mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen.
Dann die Milch zugeben.
Dann die weiche Butter dazu geben und ebenfalls verquirlen.
In einer anderen Schüssel das Mehl mit dem Backpulver vermischen und unter die Ei-Butter-Zucker-Masse heben.
Die Blaubeeren waschen und trockentupfen und dann ebenfalls in den Teig geben.
Den Teig in die Förmchen füllen, dabei entweder Silikonformen verwenden oder die Formen mit Papierförmchen auskleiden.

2.
Bei ca. 160 ° C. für ca. 20 Minuten backen bis die Muffins schön gebräunt sind.



Guten Appetit!

Der Gewinner der Buchverlosung aus KW52/2013 (Magie)

Das Losschweinchen hat entschieden und der Gewinner der Buchverlosung der Woche zum Buch "Magie" von Trudi Canavan aus dem Blanvalet Verlag steht fest.

Limes wartet auf seinen Einsatz.

7 Lose wurden geschrieben. 


Limes hat sich vor dem Lostopf positioniert.


Limes Wahl ist auf ein Los gefallen.



Herzlichen Glückwunsch, MECHTHILD!
Du bekommst noch eine Gewinnbenachrichtigung per E-Mail von mir. :-)

Es geht auch bereits weiter mit der nächsten Buchverlosung:
Kakerlaken

Donnerstag, 2. Januar 2014

KW01/2014 - Buchverlosung der Woche - Kakerlaken von Jo Nesbø

Diese Woche gibt es bei mir wieder ein Buch zu gewinnen!

Ich verlose den Krimi "Kakerlaken" von Jo Nesbø.

"In Bangkok wurde der norwegische Botschafter ermordet. Harry soll die thailändische Polizei unterstützen und taucht tief ein in die Unterwelt einer Stadt, in der Moral und Gesetz keine Rolle spielen. Dabei findet er mehr über den Ermordeten heraus, als seinen Vorgesetzten lieb ist."


Selbstverständlich handelt es sich um ein neues und ungelesenes Buch. 
Das Porto für den Versand übernehme ich. Aus Kostengründen bitte ich um Verständnis, dass ich nur an Adressen in Deutschland versende!

Hinterlasst mir hier einen Kommentar oder schreibt eine E-Mail an: es.deh(at)gmx.de wenn ihr in den Lostopf möchtet.
Einsendeschluss ist jeweils Donnerstags um 20 Uhr. Der Gewinner wird am folgenden Freitag bekannt gegeben.

Wer seine E-Mail Adresse nicht angibt ist selber dafür verantwortlich von seinem Gewinn zu erfahren. Wenn ich bis zum zweiten folgenden Sonntag keine Versanddaten erhalten habe und nicht von einer Verzögerung (z.B. Urlaub) vorab erfahren habe, dann wird unter den übrigen Teilnehmern neu verlost.

Viel Erfolg! :-)

Lauren Willig: Ashford Park

Clementine steht ihrer Grannie Addie sehr nahe. Als Addie ihren 99. Geburtstag feiert und Clemmie dort mit dem Namen Bea anspricht ist diese zunächst verwirrt, denn eine Person mit diesem Namen ist ihr nicht bekannt.
Doch Clemmie macht es sich von diesem Tag an zur Aufgabe mehr über ihre Familie und ihre Grannie in Erfahrung zu bringen und so auch herauszufinden, wer Bea ist.

"Ashford Park" von Autorin Lauren Willig wird auf zwei Zeitebenen aus den Perspektiven von Addie und Clemmie erzählt.
Ich habe es als Hörbuch gehört, das von Ulrike Hübschmann gelesen wird. Zu Anfang hat mir die Sprecherin nicht ganz so gut gefallen, da ich den Eindruck hatte sie würde zu affektiert lesen. Nachdem ich mich jedoch an diesen Tonfall gewöhnt hatte und auch mehr Einblicke in die Figuren erhalten hatte zu denen das durchaus passt, hat mich auch die Sprecherin überzeugen können.
Inhaltlich ist "Ashford Park" als Hörbuch kurzweilig, hätte mir jedoch in der gedruckten Version wahrscheinlich zu wenige Spannungsbögen geboten, da die Geschichte doch eher vor sich hin plätschert. Die Schauplätze und die Epoche haben mir jedoch gut gefallen und auch die meisten Figuren wirken stimmig. Meine Probleme hatte ich nur mit Clementine, die ich zunächst vom Alter her nicht einordnen konnte und für viel jünger gehalten hätte, als sie laut Handlung sein soll. Ein wirklich großes Familiengeheimnis gibt es hier nicht zu entdecken, denn auch wenn Clemmie dieses aufzuspüren versucht, ist dem Leser doch schon recht früh klar, worauf es hier hinaus läuft. So ganz kann Autorin Lauren Willig daher noch nicht mit anderen Autoren wie Katherine Webb, Kate Morton oder Lucinda Riley mithalten.
Wer Bücher mag die aus wechselnden Perspektiven und Zeitsträngen erzählt werden, dem kann ich auch "Ashford Park" empfehlen. Jedoch würde ich hier auf jeden Fall zum Hörbuch statt zum Buch raten und man sollte keinen Spannungsroman erwarten.

So habe ich bewertet:





Und hier kann man das Hörbuch kaufen: Lauren Willig: Ashford Park 

Weitere Informationen zum Hörbuch und zur Autorin finden sich auf der Homepage des  Audiobuch Verlages.


Mittwoch, 1. Januar 2014

KW01/2014 - Der Menschenrechtsfall der Woche - Tal al-Mallohi

Diese Woche möchte ich Euch Frau Tal al-Mallohi vorstellen.
UA-Platzhalter-weiß: © Amnesty International

Ein Gericht ordnete am 23. Oktober die Freilassung der syrischen Studentin Tal al-Mallohi an, doch stattdessen brachte man sie aus dem Gefängnis in den Gewahrsam der syrischen Staatsicherheit in Damaskus. Sie soll bis heute dort festgehalten werden. Sie hat keinen Kontakt zur Außenwelt und ist daher von Folter bedroht.

Drei Monate nachdem ein Gericht die Freilassung der Studentin und Bloggerin Tal al-Mallohi angeordnet hat, wird sie immer noch von den syrischen Sicherheitskräften festgehalten. Die damals 18-Jährige Tal al-Mallohi wurde am 27. Dezember 2009 von Angehörigen der syrischen Staatssicherheit festgenommen, nachdem sie von einer Stelle der Abteilung für Politische Sicherheit für eine Vernehmung vorgeladen worden war. Nach neun Monaten in Haft ohne Kontakt zur Außenwelt bei der syrischen Staatssicherheit verurteilte das Oberste Staatssicherheitsgericht (Supreme State Security Court - SSSC) sie am 14. Februar 2011 wegen Weitergabe von Staatsgeheimnissen an das Ausland zu fünf Jahren Gefängnis. Nach Ansicht von Amnesty International entsprachen die Verfahren des SSSC - das Gericht wurde 2011 aufgelöst - bei weitem nicht den Standards für faire Gerichtsverfahren und insbesondere Tal al-Mallohis Verfahren verlief grob unfair.

Ein Strafgericht in Homs ordnete am 23. Oktober 2013 ihre Freilassung an, da sie zwei Drittel ihrer Haftstrafe verbüßt hatte und das syrische Recht allen verurteilten Gefangenen gestattet, dann eine frühzeitige Freilassung zu beantragen. Der Generalstaatsanwalt von Homs und der Staatsanwalt von Rif Dimashq, in dessen Zuständigkeitsbereich das 'Adra-Gefängnis fällt, in dem sie inhaftiert war, stimmten beide ihrer vorzeitigen Entlassung zu. Kurz nach dieser Entscheidung brachte man Tal al-Mallohi in eine Abteilung der Staatssicherheit in Damaskus. Dort wurde sie zum letzten Mal Ende November gesehen. Laut Kontaktpersonen vor Ort ist es ihrer Familie trotz wiederholter Versuche nicht gestattet, sie dort zu besuchen oder ihr irgendetwas zu bringen. Ihr aktueller Rechtsstatus ist nicht bekannt und die Sicherheitskräfte haben auch keine Gründe genannt, warum sie Tal al-Mallohi weiterhin festhalten. Allem Anschein nach ist sie willkürlich in Haft.

Es gibt eine Urgent Action, die sich für Tal al-Mallohi einsetzt.

Schreibt eine E-Mail an: exesec.syria(at)gmail.com, press(at)syrianembassy.de
 
Betreff:
Frau Tal al-Mallohi

Text:  
Exzellenz,

ich bin sehr besorgt zu hoeren, dass sich Frau Tal al-Mallohi immer noch in Haft befindet.
Ich fordere Sie nachdruecklich auf, die Freilassungsanordnung für Tal al-Mallohi umgehend umzusetzen.
Bitte geben Sie unverzueglich den Aufenthaltsort von Tal al-Mallohi bekannt und gewaehren Sie ihr sofortigen Zugang zu ihrer Familie, einer rechtlichen Vertretung ihrer Wahl und jeglicher benoetigter medizinischer Versorgung.
Ich appelliere an Sie, sicherzustellen, dass Tal al-Mallohi nicht gefoltert oder in anderer Weise misshandelt wird.

Mit freundlichen Grüssen

(Dein Name)

Ihr könnt Euch auf der Homepage von Amnesty International Deutschland noch genauer zur Urgent Action informieren:Willkürlich fortgesetzte Haft 

Weitere Informationen zu meiner Aktion und den Erfolgen von Amnesty International findet ihr auf der Seite Sehen, Hinsehen, Handeln! meines Blogs.



"Es ist besser, eine Kerze anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."
(Quelle: Amnesty International)

Sonntag, 29. Dezember 2013

KW52/2013 - Mein Buchtipp der Woche - Während ich schlief von Anna Sheehan

Endlich, endlich habe ich wieder ein Buch gelesen, das ich mit gutem Gewissen als Buchtipp der Woche vorstellen kann. In den letzten Wochen bin ich leider nicht so zum Lesen gekommen, wie ich es mir gewünscht hätte und so wirklich überzeugen konnten mich die Bücher dann auch nicht.
Aber mit "Während ich schlief" von Autorin Anna Sheehan habe ich einige wundervolle Stunden verbracht.
Inhaltsangabe zu "Während ich schlief":
Rosalinda Fitzroy wurde in einen künstlichen Schlaf versetzt. Doch statt nach wenigen Wochen oder Monaten wieder geweckt zu werden, wird sie erst durch Zufall nach 62 Jahren gefunden. Die Welt hat sich in der Zwischenzeit verändert und die 16jährige Rose hat nun keine Familie mehr. Jeder den sie kannte ist längst tot, denn die zwischenzeitliche dunkle Epoche haben nicht viele überlebt. Aber die Veränderung ist nun nicht das einzige das Rose fürchten muss, denn auch eine tatsächliche Bedrohung lauert ihr auf. Wer will sie tot sehen? Rose muss sich nun erst ihrer Vergangenheit stellen, bevor sie an eine neue Zukunft denken kann.

Warum ich dieses Buch empfehlen kann:
"Während ich schlief" von Autorin Anna Sheehan ist deutlich konfliktreicher und komplexer als ich zunächst vermutet hatte. Im Mittelpunkt des Geschehens steht die 16jährige Rose, die sich nach 62 Jahren einer Zukunft gegenüber sieht in der sie niemanden kennt und alle die ihr lieb waren verloren hat. Besonders gut gefallen hat mir hier der Schreibstil, denn die Autorin deckt in Rückblicken auf, wie Roses Leben war bevor sie in ihren langen künstlichen Schlaf geschickt wurde. Gemeinsam mit Rose wird ebenfalls erkundet, was während ihrer Abwesenheit in der Welt geschehen ist, bis sich alles zu einem komplexen Bild zusammensetzt.
Roses Gefühle und Gedanken waren für mich sehr gut nachvollziehbar und ihre Zweifel und Ängste haben sie nur noch sympathischer gemacht. Auch die Nebenfiguren haben mir gut gefallen, allen voran Otto und die langen Gespräche und Reflexionen mit ihm.
Will man "Während ich schlief" in ein Genre einordnen, so wäre es wohl ein Jugendroman vor post-apokalyptischer Kulisse, aber als Fantasy- oder Science-Fiction-Roman würde ich das Buch nicht bezeichnen. Es geht um Liebe und Erwachsenwerden, aber es ist ebenfalls kein Liebesroman.
Mich hat dieses Buch auf unauffällige Art und Weise zum Nachdenken angeregt und ich kann es insbesondere an Leserinnen ab 14 Jahren empfehlen, die sich für ungewöhnliche Jugendromane interessieren.

Hier kann man das Buch kaufen:  Während ich schlief von Anna Sheehan